Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt. (Chin. Sprichwort)
  Startseite
    Blumensaat-Tausch-Börse
    Unser Garten
    Rezepte
    Querbeet
    Schöne Worte
    Arbeitskalender
    Unterwegs
    Pflanzen
  Über...
  Archiv
  Blumensaat-Tausch-Börse
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Meine Seiten:

Gästebuch



http://myblog.de/bibismart

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Rezepte

Curry

Das Curry ist superlecker. Kann ich nur empfehlen. Also noch einmal zur Erinnerung:

* Kreuzkümmel
* Chili
* Koriander
* schwarze Pfefferkörner
* schwarze Senfsaat
* Kurkuma

Im Mörser zerkleinern, mit Öl verrühren und das gewünschte Fleisch damit einreiben.

Bon appetit!
18.2.07 20:53


Werbung


Fenchel-Nudelpfanne mit Garnelen

Gestern habe ich auf dem Markt bei meinem Lieblings-Bio-Bauern schönen Fenchel gesehen und gekauft.

Da ich noch ein paar Garnelen im Tiefkühlfach hatte, habe ich heute Mittag eine Fenchel-Nudelpfanne mit Garnelen daraus gemacht. Mal wieder eine spontane Reste-Kreation. Sehr einfach, aber sehr lecker.

Wer es auch mal ausprobieren möchte:

Zunächst habe ich die Fenchelnknolle halbiert, vom Strunk befreit und in Scheiben geschnitten. Die Scheiben habe ich mit drei Scheiben Zitrone (ich hatte nur noch ein halbe Zitrone) in Salzwasser 10 Minuten gedünstet.

Dann habe ich Nudeln bissfest gekocht und die Garnelen in Butterschmalz angebraten. Die Garnelen habe ich nur gesalzen und gepfeffert.

Den gedünsteten Fenchel habe ich abgegossen, ebenso die Nudeln. Als nächstes habe ich Käse gerieben (Parmesan und Old Amsterdam).

Bevor die Garnelen ganz durch waren, habe ich den Fenchel dazugeben, dann etwas Sahne aufgegossen und den Käse hineingegeben. Als Letztes kam das feine kleingehackte Grün vom Fenchel und die Nudeln hinzu.

Alles gut durchmischen, das war es.

Bon appetit!
18.2.07 13:01


Curry und mal wieder ein Dessert

Gestern habe ich zufällig die Kochsendung mit Tim Mälzer gesehen, in der er indische Rezepte vorgekocht hat. Hm, das sah sehr lecker aus. Deshalb habe ich mir das Rezept für sein Curry ausgedruckt, die Gewürze (*) heute auf dem Markt zusammengekauft und voilà: hier ist mein fertiges Curry:



Damit werde ich morgen Abend ein glückliches Hähnchen würzen.

Außerdem habe ich heute mal wieder ein neues Dessert ausprobiert. Es ist aus Saft von Blutorangen, Vanillepuddingpulver, Zucker und steifgeschlagenem Eiweiß. Das Eigelb habe ich mit in den Pudding gerührt. Die Farbe ist sehr gewagt, aber es schmeckt lecker. Jedenfalls das, was im Topf hängenblieb und von mir vernascht wurde



Bei uns ist es heute sonnig, aber sehr kalt gewesen. Wenn es doch ein wenig wärmer wäre, ich würde gern ein bisschen im Garten tun. Der Orkan Kyrill hat eine Menge Zweige aus der Koniferenhecke im Garten verteilt. Aber ohne Handschuhe ging heute gar nichts und mit Handschuhen lassen sich die Fitzelteilchen nicht greifen. Dafür sind wir heute lange auf dem Friedhof und durch das Dorf spaziert. So konnte ich die Sonne wenigstens ein bisschen genießen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend und morgen einen sonnigen Sonntag.

*) Kreuzkümmel, Chiliflocken und schwarze Senfsaat. Aus meinem Küchenschrank kamen noch schwarze Pfefferkörner, Koriandersaat und Kurkuma dazu.
17.2.07 19:30


Zum Valentinstag...

...gibt es bei uns keine Geschenke. Wir sind einfach genauso lieb und nett zueinander wie an den 364 anderen Tagen im Jahr.

Natürlich lass ich es mir auch heute nicht nehmen und bereite meinem Liebsten ein schönes Abendmenue vor. Es gibt Lamm. Und zum Dessert eine Schokoladenspeise mit 4459 Kalorien. Für jeden Tag, den wir zusammen sind, eine Kalorie

Ich hoffe, ich habe mich nicht verzählt
14.2.07 18:17


Reste-Essen

Das Blaubeereis schmeckt auch wunderbar zu hauchdünnen Crêpes. Hab ich gerade ausprobiert ;-)

Ganz entsetzt war ich heute, als ich meiner Kollegin heute von dem tollen Rezept erzählt habe und sie mir erzählte, dass sie dieses Rezept von einer Plastikdosenparty kennt. Mein Alexander Herrmann klaut doch kein Rezept von einer Tu**ertante!?
13.2.07 19:54


Essen contra schlechtes Wetter

Bei dem grauseligen Wetter beschäftige ich mich gern im Hause. Und so hatte ich viel Zeit neben den langweiligen hausfraulichen Pflichten mir Gedanken über ein schickes Essen zu machen.

Bekannterweise bin ich ja ein bekennender Käse-Esser und so gab es mal wieder Pasta, diesmal mit einer Gorgonzola-Riccota-Sauce.

Zum Dessert habe ich das sensationelle Blaubeereis mit gebratenen Ricottanocken zubereitet, das der von mir sehr geschätzte Koch Alexander Herrmann in der JBK-Kochsendung vom letzten Freitag gezeigt hat. Hmmmmmmm, war das lecker und superschnell und -einfach zuzubereiten. Das kann ich Euch nur empfehlen. Wer die Sendung verpasst hat, kann sie am Mittwoch früh um 3.00 Uhr noch einmal sehen

Jedenfalls hat mich das Essen total glücklich gemacht, da ist es mir fast egal, dass der schöne Schnee verschwunden und alles ekelig nass und grau ist. *freu*
12.2.07 19:08


Pasta mit Gorgonzola-Sauce und Walnüssen / Dreifach-Mousse

Das ist das Menü, das ich gestern für das Abendessen zubereitet habe.

Zur Vorspeise gab es ein kleines Schnittchen mit Dill-Frischkäse, den ich ehrlich gesagt, fertig aus dem Hofladen mitgebracht habe. Hm, war der lecker, ganz cremig und fein. Besser hätte ich ihn auf keinen Fall hinbekommen.

Die Pasta habe ich nachmittags bereits vorbereitet. Dabei hatte ich einen kleinen Disput mit meiner Nudelmaschine, so dass ich die letzten Nudeln in liebevoller Kleinarbeit selbst geschnitten habe.

Die Gorgonzola-Sauce ganz einfach, aber sehr lecker. Ich liebe Speisen, die nur vier-fünf Zutaten bedürfen und dennoch so wirkungsvoll schmecken.

Dafür war die Dreifach-Mousse um so aufwendiger. Insgesamt stand ich drei Stunden für sie in der Küche, habe mindestens 12 Schüsseln und eine Menge anderer Utensilien gebraucht. Ihr könnt Euch vorstellen, wie die Küche aussah *lach* Optisch war meine Mousse auch nicht ganz so, wie sie sein sollte. Die drei farblich unterschiedlichen Schichten sind etwas verlaufen. Aber sie hat sensationell geschmeckt. Gefühlte 463526464 Kalorien :-)))

Es hat sich aber gelohnt. Mein Mann war sehr erfreut, als er von der Arbeit kam und das Menü vorfand. Und auch mir hat es sehr gut geschmeckt.

Heute versuche ich mich dann mal an Wildschwein. Auch das habe ich gestern erstmalig Hofladen gekauft. Noch nie habe ich Wildschwein gegessen, geschweige denn selbst zubereitet. Darauf freue ich mich schon, gehört es doch zu den Dingen, die ich unbedingt ausprobieren möchte.

Dies Wochenende ist für uns ein richtiges kulinarisches Erlebnis und auch Euch wünsche ich mindestens ein besonders schönes Geschmackserlebnis an diesem Wochenende.

In diesem Sinne: guten Appetit!
4.2.07 07:48


Zitronen

An alle Küchenfeen und kreativen Menü-Zauberer:

Wenn Ihr JETZT fünf tolle Bio-Zitronen geschenkt bekommen würdet, was würdet Ihr daraus zaubern?

Für das schönste Rezept gibt es als Preis einen persönlichen Besuch im Sommer von einem Zitronenfalter aus meinem Garten ;-))
23.1.07 17:48


Kürbissuppe

Heute haben wir den ersten Hokkaido verwertet. Es gab zum Mittag eine leckere Kürbisssuppe.

Das Rezept einfach und lecker ;-)

Kürbis und Kartoffeln würfeln und in Brühe garen, dazu zwei Tomaten und zwei Zwiebeln geben. Ein Sträußchen aus Estragon, Rosmarin und Curry-Pflanze hineingeben und salzen.

Vor dem Servieren das Sträußchen entfernen und die Suppe pürieren.

Guten Appetit.
23.9.06 19:31


Estragon-Essig

Gern schreibe ich einen Eintrag über meinen Estragon-Essig :-)

Nachdem ich vor kurzem in einem Blog von Estragon-Essig gelesen habe, kam mir die Idee auch so einen Essig anzusetzen. Ich habe ja soooo viel Estragon im Garten...

In meinem Hildegard*von*Bingen-Rezeptbuch habe ich ein Rezept gefunden und was soll ich sagen, es ist supereinfach und superschnell gemacht. Man benötigt nur Weißweinessig und einige Stengel Estragon.

Hildegard meint, auf einen Liter Essig solle man 150 Gramm Estragon nehmen. Ich halte mich ja grundsätzlich nicht immer so genau an die Megen und habe entsprechend den Estragon "frei Schnauze" genommen. Insgesamt fünf schicke relativ kleine Glasflaschen mit Verschluß habe ich ausgewählt und in jedes 3-4 Stengel Estragon gesteckt und dann mit dem Weißweinessig aufgefüllt. Diese Flaschen stehen jetzt bei mir im Stall, wo es relativ kühl ist. Dort warten sie darauf verwendet bzw. verschenkt zu werden.

Hildegard schreibt übrigens, man bräuchte den Essig nur 3-4 Wochen stehen lassen. Ich persönlich meine, er sollte schon einige Monate stehen, damit er richtig Geschmack annimmt.

Vier meiner fünf Essigflaschen möchte ich übrigens zu Weihnachten verschenken ;-) Da Essigsehr gut haltbar ist, eignet er sich wunderbar als Geschenk.
28.8.06 21:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung